Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for September 2011

Altes Wissen – Neue Bewusstheit

Rück-Verbindung zur „Mutter Erde“

Workshop mit Mala Spotted Eagle – einem native American

 

In einer Verbindung aus Vorträgen und praktischen Aktivitäten greift Mala Spottet Eagle in diesem Workshop auf die Weisheiten der amerikanischen Ureinwohner zurück um die Seminarteilnehmenden an eine tiefere Verbindung zur Mutter Erde heranzuführen.

Wir werden entdecken, wie uns diese Lebensweise hilft, eine stärkere persönliche Beziehung zur Natur zu entwickeln und wie wir aus dieser Verbindung im Alltagsleben Kraft beziehen können.

Der Workshop wird uns Möglichkeiten aufzeigen wie wir unseren persönlichen spirituellen Pfad vertiefen können, indem wir Weisheiten und Traditionen von nativen Völkern nutzen und in den Kontext einer modernen Lebensweise stellen. Wir erinnern uns an unsere persönliche Verbindung zur Natur und wie wir mit der Erde, mit uns untereinander und mit uns selbst im täglichen Leben auf respektvollere Art und Weise umgehen können.

 

Einige Themen im Workshop werden sein:

  • Wie wir negative Gedanken in positive Energie umwandeln können
  • Wie wir verschiedene Elemente der Natur, wie zB Hitze, Kälte, Dunkelheit,… willkommen heißen und mit ihnen besser umgehen können
  • Wie wir im täglichen Leben uns selbst, anderen und der Natur gegenüber achtsamer und respektvoller begegnen können
  • Wie wir jeden neuen Tag mit rituell begrüßen können

 

Viel Raum für Fragen; die Themen des Workshops entstehen auch im Austausch mit den Teilnehmenden.

 

Der gesamte Workshop wird übersetzt!

 

Zur Person:

Mala Spotted Eagle, Sohn des berühmten Medizinmanns Rolling Thunder, ist in der Western-Shoshone und Cherokee Tradition aufgewachsen. Er lernte viele Jahre bei verschiedenen Medizinleuten, spirituellen Führern und indianischen Ältesten. Als junger Mann begleitete er seinen Vater auf dessen Vortragsreisen in den USA und Europa und arbeitete für die Red Wind Foundation, in der das traditionelle Wissen seiner Vorfahren weitergegeben wird. Sein ganzes Leben widmete Mala jungen amerikanischen Natives und der Wiederherstellung von Respekt und Wertschätzung für die Lebensweise und Spiritualität seines Volkes. Dabei ist es Mala ein großes Anliegen das Wissen über seine Kultur weiterzugeben und dabei kulturübergreifende Brücken zu spannen.

Vor etwa 10 Jahren gründete Mala die Gemeinschaft „Nanish Shontie“ in Oregon, USA, mit dem Ziel einen Ort des Austausches zu schaffen und der Möglichkeit kulturelle Brücken zu spannen. (www.nanish.org)

Mala ist ein sehr bescheidener Mensch von großer Herzenswärme, von tiefem Respekt und tiefer Weisheit. Mala zu treffen und ihm zuzuhören ist ein sehr berührendes und  unvergessliches Ereignis.

Termin: 1.-2. Oktober 2011

Zeit: SA: ab 10 Uhr bis SO ca. 14 Uhr

Kosten: 100 Euro + 25 Euro Verpflegung

Alle Einnahmen gehen an die non profit Gemeinschaft Nanish Shontie (www.nanish.org)

Ort: Hasenheide bei Tulfes

Dort übernachten wir auch!

Anmeldung: Anna-Katharina Schumacher; anna.shiatsu@gmx.at; Tel: 0650- 87 057 47

Nähere Infos, was wir benötigen, etc. bekommst Du bei der Anmeldung

 

Advertisements

Read Full Post »